AIKIJUTSU

Die Kampfkunst AIKIJUTSU ist ein Konglomerat aus Techniken (Jutsu), innerer konzentrierter Energie (AI) sowie bewusste Wahrnehmung von Körper und Geist (KI). Der Ursprung dieser Kampfkunst ist eine Ableitung aus der Schwertkampfkunst KENJUTSU entstanden in der frühen Feudalzeit Japans, im Geheimen praktiziert vom militärischem Adel und dessen Nachkommenschaft. AIKI oder JU beschreiben ein Prinzip, indem der menschliche Körper als Waffe im Kampf eingesetzt werden kann. Durch das Zusammenwirken von eigener Strategie mit der des Gegners war es möglich, volle Kontrolle über ihn zu erreichen und so seine Unterwerfung zu erzwingen. Eine der effektivsten Kampfmethode, welche in den alten Schulen Japans gelehrt wurde, war das System „Daito-Ryu“ . Entwickelt hat sich dieses Kampfsystem hauptsächlich während der „Kamakura-Periode“ (1185-1333) und einer der bekanntesten Gründer von „Daito-Ryu“ war Minamoto Yoshimitsu. Vererbt wurde das System an den Takeda-Clan und nachfolgend, gemäss einem hierarchischen Prinzip, an den Gründer des AIKIDO, Meister Morihei Uyeshiba. Meister Uyeshiba war der letzte Repräsentant des Aiki-Jutsu und es war er, der dieses System aus der feudalen Zeit Japans neu interpretierte und in einer modifizierten Form in das 20th Jahrhundert, als sein AIKIDO, einführte und lehrte. Die Zentrale des AIKIDO in Japan ist das AIKI-KAI – Hombu Dojo in Tokyo. Schulen welche von Uyeshibas Aikido beeinflusst wurden waren u.a. das „Yoshinkan Institute“, unter Meister Shioda, „Yoseikan“ unter Meister Mochizuki, „Korindo“ unter Meister Hirai und Aikido in der „Kodokan-Schule“ für das JUDO unter Meister Tomiki. Meister Uyeshiba’s Interpretation von „AIKI“ ist viel komplexer als die generelle Sicht des Kampfes und dessen technische Strategie (Jutsu). 

Meister Uyeshiba beschreibt in seiner Interpretation von AIKI die umfassende Dimension einer Auseinandersetzung, spirituell und existenziell, des Kämpfers vom ersten bis zum letzten Atemzug. Es ist der Weg der Harmonie und der Philosophie der Koordination. Die Art und Weise wie Meister Uyeshiba die alten Kampfmethoden und Techniken aus dem feudalen Aikijutsu in eine neue Interpretation des AIKI und JUTSU stellte und wie erfolgreich diese Philosophie in die heutigen Methoden der Lehre des Aikido’s einfliesst, ist am Charakter der fortgeschrittenen Schüler und Meister zu erkennen. Jedoch muss hier festgehalten werden, dass in vielen Schulen wo „Aikijutsu“ unterrichtet wird und dies in Verbindung mit „Aikido“ gebracht wird, nicht den Prinzipien vom Weg der Harmonie und Philosophie der Koordination   nach Meister Uyeshiba entsprechen. 

By J.Sturm

 AIKIJUTSU  

The martial art AIKIJUTSU is a conglomerate of techniques (jutsu), inner concentrated energy (AI) as well as conscious perception of body and mind (KI). The origin of this martial art is a derivative of the sword fighting art KENJUTSU originated in the early feudal period of Japan, practiced in secret by the military nobility and its descendants. AIKI or JU describe a principle in which the human body can be used as a weapon in combat. By interacting with their opponent’s own strategy, it was possible to gain full control of him and thus force the opponent for his subjugation. One of the most effective methods of fighting taught in the old schools was the Daito-Ryu system. This combat system developed mainly during the „Kamakura period“ (1185-1333) and one of the most famous founders of „Daito-Ryu“ was Minamoto Yoshimitsu. This system was inherited to the Takeda clan and subsequently, according to a hierarchical principle, to the founder of AIKIDO, Master Morihei Uyeshiba. Master Uyeshiba was the last representative of aiki-jutsu and it was he who reinterpreted this system from the feudal period of Japan and introduced and taught it in a modified form in the 20th century, his AIKIDO. The headquarters of AIKIDO in Japan is the AIKI-KAI – Hombu Dojo in Tokyo. Schools influenced by Uyeshibas Aikido include „Yoshinkan Institute“, under Master Shioda, „Yoseikan“ under Master Mochizuki, „Korindo“ under Master Hirai and Aikido in the „Kodokan School“ for judo under Master Tomiki. Master Uyeshiba’s interpretation of „AIKI“ is much more complex than the general view of the struggle and its technical strategy (Jutsu). 

In his interpretation of AIKI, Master Uyeshiba describes the comprehensive dimension of a confrontation, spiritually and existentially, of the fighter from the first to the last breath. It is the path of harmony and the philosophy of coordination. The way in which Master Uyeshiba put the ancient methods of combat and techniques from the feudal Aikijutsu into a new interpretation of AIKI and JUTSU, and how successfully this philosophy incorporates into today’s methods of teaching Aikido, can be seen in the character of the advanced students and masters. However, it must be noted here that in many schools where „Aikijutsu“ is taught and is associated with „Aikido“, do not correspond to the principles of the way of harmony and philosophy of coordination according to Master Uyeshiba. 

By J.Sturm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: