Zum Inhalt springen

BUJUTSU Waffen und Techniken (Der Speer „Yari-Jutsu“)

Das feudale Japan war bekannt als ein „Land der tausend Hellebarden“  und in vielen historischen Abbildungen finden wir den Samurai ausgerüstet mit einem Speer (Yari). Ursprünglich wurden Japanische Speere nach Chinesischen Modellen mit breiten Klingen und dicken langen Stangen hergestellt. Diese Yari waren von unterschiedlicher Länge und Gewicht, aus qualitativem Holz sowie mit Verzierungen mit Streifen oder Ringe aus Metall.

Die Speerspitzen waren aus gleichem Material wie die Schwerter hergestellt, ausgeführt in verschiedenen Längen und Formen. Diese Speerspitzen kann man in drei verschieden Hauptgruppen einteilen:

  1. die gerade Speerspitze
  2. die gebogene Speerspitze
  3. die Speerspitze mit verschiedenen Ausführungen

Meist verwendet wurde die „gerade Speerspitze“ mit doppelter Schneide, ähnlich einem verkürzten alten  Japanischen Schwert. Eine andere Art der Speerspitze ist eine Konstruktion aus gerader und gebogener Spitze (Nakamaki), welche der Speerspitze dem unter den Samurai sehr populären Speer, den „Naginata“ glich. 

Der Naginata war nicht nur sehr beliebt wegen seiner Vielseitigkeit im Kampf, sondern auch wegen der exzellenten Weiterentwicklung im professionellen Gebrauch in vielen Kampfkunst-Schulen. Ein Samurai vom höheren Rang befestigte seinen Speer beim Reiten am Bein. Fusssoldaten (Ashigaru) trugen ihren Speer, und manchmal auch den Speer eines Offiziers, über der Schulter. Der Stil „Shinkage-Ryu“ , berühmt bei erfahrenen Schwertkämpfern, war ein Teil im Programm ihrer Ausbildung. Wettkämpfe unter diesen Speerkämpfern waren furchterregend und unerbittlich. Sie wanderten meist in Gruppen oder auch einzeln durch Japan, trainierten mit verschiedenen Meistern, lernten dabei andere Speerkampfstile kennen, suchten auch Herausforderer auf der Strasse, um sich mit diesen messen zu können und um ihre persönliche Reputation zu steigern. 

Es gab 2 Hauptstile/Methoden im Speerkampf: YariJutsu, der Speer mit gerader Klinge und NaginataJutsu, der Speer mit gebogener Klinge. Auch war der Speer sehr gut geeignet, den Gegner an den Beinen anzugreifen, um ihn umzuwerfen. Die Naginata war besser geeignet zum Schneiden auf Distanz mit zirkelförmiger Klingenführung. Heutzutage werden noch 2 Speer-Stile praktiziert: Tendo-Ryu und Shinkage-Ryu. Naginata-Jutsu wird heute meist von Frauen trainiert. Nicht als eine Kampfdisziplin im herkömmlichen Sinne, sondern als mentale und körperliche Ertüchtigung (Do).

BUJUTSU

Weapons and Techniques (The Art or Spear – Fighting „Yari-Jutsu“)

Feudal Japan was known as a „land of a thousand Hellebards“ and in many historical illustrations we find the samurai equipped with a spear (Yari). Originally, Japanese spears were made according to Chinese models with large blades and thick long pols. These yari were of different length and weight, of quality wood and with decorations with stripes or rings made of metal.

The spearheads were made of the same material as the swords, constructed in different lengths and shapes. These spearheads can be divided into three different main groups:

  • the straight spearhead
  • the curved spearhead
  • the spearhead with different finishes

Most of the time, the „straight spearhead“ was used with a double edge, similar to a shortened ancient Japanese sword. Another type of spearhead is a construction of straight and curved tip (Nakamaki), which resembled the spear head very popular among the samurai, the „Naginata“. 

The Naginata was very popular not only because of its versatility in combat, but also because of the excellent further development in professional use in many martial arts schools. 

A samurai of the higher rank attached his spear to his leg while on horsback. Foot soldiers (Ashigaru) carried their spears, and sometimes an officer’s spear, over their shoulders. The style „Shinkage-Ryu“ , famous among experienced swordsmen, was part of the program of their training. Competitions among these spear fighters were terrifying and relentless. They mostly hiked through Japan in groups or individually, trained with different masters, got to know other spearfighting styles, also sought challengers on the road to compete with them hence to increase their personal reputation. 

There were 2 main styles/methods in javelin combat: Yari-Jutsu, the spear with a straight blade and Naginata-Jutsu, the spear with a curved blade. Also, the spear was very well suited to attack the opponent on the legs to overthrow him. The Naginata was better suited for cutting at a distance with circular blade movement. Today, 2 spear styles are still practiced: Tendo-Ryu and Shinkage-Ryu. Naginata-Jutsu is now mostly trained by women. Not as a combat discipline in the conventional sense, but as mental and physical training (Do).

By J.Sturm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: